Immer mehr Wohnungseinbrüche



Immer mehr Wohnungseinbrueche

Warum Sie jetzt in Einbruchschutz investieren sollten!

Statistisch gesehen steigt alle vier Minuten irgendwo in Deutschland ein Dieb in ein Haus oder eine Wohnung ein. Erst kürzlich teilte die Polizei mit: Die Zahl der Wohnraumeinbrüche hat einen Rekordwert erreicht. 152.000 Einbrüche wurden im vergangenen Jahr bei der Polizei gemeldet – der höchste Stand seit 15 Jahren.
Betroffene beklagen nicht nur den materiellen Schaden, der ihnen durch einen Einbruch entstanden ist, sondern oft auch den Verlust von Dingen, „die man nicht nachkaufen kann“, die eine große individuelle Bedeutung für ihren Besitzer hatten.

Darüber hinaus spielt auch die psychologische Komponente eine nicht zu vernachlässigende Rolle; jemand Fremdes hat sich Zugang in die persönliche Privatsphäre verschafft!

 

Wie kann man sich gegen Wohnungseinbrüche schützen?

Es gibt eine Vielzahl an Maßnahmen, die sich zur Verhinderung von Einbrüchen bewährt haben: In Parterre, gerade bei etwas entlegenen Fenstern und Türen, ist über die Anbringung von Metallgittern nachzudenken. Alarmanlagen, gut sichtbar an der Hauswand montiert, schrecken Langfinger ebenso ab wie Kameras, die in Türnähe und Garten installiert sind.

Diebe „arbeiten“ gerne im Schutz der Dunkelheit. Gut beraten ist, wer für ausreichende Beleuchtung, z.B. durch Bewegungsmelder, sorgt.

 

Beratung durch die Polizei

Bevor man loslegt, ist es ratsam, sich Hilfe von Experten zu holen. Welche Sicherheitslücken lauern in Ihren vier Wänden und welche Maßnahmen lohnen sich zu ergreifen?

Um sich vor ungebetenen Gästen zu schützen, bietet die Polizei kostenfrei an, Sie vor Ort bei Ihnen zu Hause zu beraten.

Hier finden Sie zuständige Beratungsstellen in Ihrer Nähe: Beratungsstellen in Deutschland

 

SmartHome – der moderne Einbruchschutz

Mit SmartHome-Systemen können Sie Kameras, Bewegungsmelder, elektrische Rollläden und andere Geräte in Ihrem Haushalt vernetzen und mit Ihren Smartphone verbinden.

So können Sie auch von unterwegs vieles steuern und bekommen mit, ob ungebetene Gäste Ihr Grundstück betreten.

Mit Hilfe einer App sind sie auch in Abwesenheit über alle Vorgänge stets informiert.

Wenn Sie sich weiter über das Thema SmartHome informieren möchten empfehlen wir Ihnen die Website: http://smarthomewelt.de. Dort finden Sie auch einen Vergleich der verschiedenen Anbieter wie Telekom, RWE oder ABUS.

Diebstahlschutz – Finanzierung durch die KVB

Sein Zuhause diebstahlsicher zu machen ist sicher nicht preiswert, aber eine Investition, die sich lohnt. Hier sollte man nicht sparen!

Mit einem kleinen Wohnkredit  können Sie das optimale Sicherheitssystem für Ihre vier Wände sehr günstig finanzieren, damit Einbrecher bei Ihnen keine Chance haben.


Bildquelle:
Thinkstock