In diesen 16 deutschen Städten können Sie schon mit 2000 Euro Gehalt gut leben



Wir haben uns angeschaut, wo ein gutes Leben in Deutschland günstig ist. Unsere Rahmenbedingungen: eine 70-Quadratmeter-Wohnung zur Miete, hin und wieder essen gehen, regelmäßig ein Fitnessstudio besuchen und einen Urlaub pro Jahr unternehmen.

Die Zahlen stammen vom Bundesamt für Statistik, das die Werte für einen typischen Singlehaushalt ermittelt hat. Dabei flossen Daten von Großstädten und vom Land ein. Ein solches Leben ist mancherorts in Deutschland schon mit einem Bruttogehalt von 2000 Euro brutto möglich.

Zugrunde gelegt wurden Steuerklasse I und ein Krankenkassenzusatzbeitrag von 1,1 %. Somit wurde ein Nettoeinkommen ermittelt, das bei 1368 Euro liegt. Die Mietpreise stammen von bekannten Immobilienportalen. Außerdem wurde davon ausgegangen, dass der durchschnittliche Bürger nicht raucht, kein Auto besitzt und die öffentlichen Verkehrsmittel nutzt.

Auf Platz 1 der günstigen Städte liegt Frankfurt/Oder

In der 58000 Einwohner starken Stadt zahlt man für 70 qm 534 Euro Miete. Die Lebenshaltungskosten belaufen sich auf 578 Euro.

Die Nummer 2 der günstigsten Städte ist Chemnitz in Sachsen

Die Lebenshaltungskosten sind mit 646 Euro nicht ganz so günstig wie in Frankfurt/Oder, dafür kostet die Miete im Schnitt nur 531 Euro.

Platz 3: Duisburg in Nordrhein-Westfalen

Hier zahlt man 571 Euro für Miete und 652 Euro Lebenshaltungskosten.

  1. Bochum, Nordrhein-Westfalen ist mit 1241 Euro Gesamtkosten auf dem 4. Platz.
  2. In Magdeburg, Sachsen-Anhalt, zahlt man 592 Euro Miete und 652 Euro für die Lebenshaltung.
  3. Im bayrischen Coburg ist man mit 589 Euro Miete und 670 Euro Lebenshaltungskosten dabei.
  4. Hildesheim in Niedersachsen landet mit einer durchschnittlichen Miete von 608 Euro und Lebenshaltungskosten von 657 Euro auf Platz 7.
  5. Halle, Sachsen-Anhalt: Hier müssen die Einwohner durchschnittlich 588 Euro für Miete und 679 Euro für die Lebenshaltungskosten aufbringen.
  6. Wer in Siegen, Nordrhein-Westfalen wohnen will, muss mit 598 Euro Miete und 698 Euro Lebenshaltungskosten rechnen.
  7. Nur einen Katzensprung von Siegen entfernt liegt Aachen und kostet seine Einwohner durchschnittlich 641 Euro Miete und 659 Euro Lebenshaltungskosten.
  8. Auch Wuppertal liegt im Ruhrpott und ist mit 608 Euro Miete und Lebenshaltungskosten von 692 Euro auf Platz 11 der günstigsten Städte Deutschlands.
  9. Im sächsischen Leipzig zahlt der Single durchschnittlich 613 Euro Miete und wendet 691 Euro für die Lebenshaltung auf.
  10. Kaiserslautern, Rheinland-Pfalz, sichert sich mit 656 Euro Miete und 678 Euro Lebenshaltungskosten den 13. Platz.
  11. Wen es nach Rostock in Mecklenburg-Vorpommern zieht, muss eine Miete von 653 Euro und Lebenshaltungskosten von 698 Euro einplanen.
  12. Auf dem vorletzten Platz landet Essen in Nordrhein-Westfalen. Hier zahlt man 647 Euro Miete und 712 Euro Lebenshaltungskosten.
  13. Das Schlusslicht der günstigsten Städte finden wir in Osnabrück, Niedersachsen. Hier kostet die Miete durchschnittlich 697 Euro, die Lebenshaltung 668 Euro.

 


Bildquelle:
Fotolia