circle iconKostenfrei anrufen unter 0800 / 59 49 596
Rufen Sie uns an
0800 / 59 49 596
Jetzt anrufen!
Anruf
Schreiben Sie uns
Jetzt unverbindlich anfragen
Jetzt schreiben!
Anfrage
Live-Chat
Chat starten!

Girokonto-Gebühren der Banken steigen um 30 Prozent!

KVB-Redaktion vom 18.09.2019

Aktuellen Statistiken zufolge haben über 300 Banken und Sparkassen in der ersten Hälfte des Jahres 2019 die Kosten für Girokonten erhöht. Im Schnitt wurden die Kosten um 30 Prozent angehoben. Seit Dezember 2018 ist jede vierte Bank teurer geworden. Von 1300 untersuchten Banken warteten 327 mit höheren Gebühren auf. Kostenlose Konten werden lediglich von 40 Banken angeboten und ein Ende dieser Entwicklung ist noch lange nicht in Sicht. Im Gegenteil, denn die Gebühren steigen täglich weiter.

Volksbanken und Sparkassen am stärksten betroffen

Gerade Kunden der Volksbanken müssen bei ihrem Girokonto prozentual gesehen zukünftig tiefer in die Tasche greifen. Der monatliche Mindestbeitrag wurde auf 4,63 Euro angehoben. Das entspricht einer Erhöhung von durchschnittlich 37 Prozent. Bei Sparkassen beträgt der Beitrag im Schnitt 6,04 ohne Zusatzleistungen. Die Erhöhung beträgt hier etwa 34 Prozent.

Erhöhung auch für Basis- und Onlinekonten

Nicht nur Premiumkunden zahlen höhere Gebühren, auch Basiskonten wurden teurer. Gratis bleiben zumeist nur Schüler- und Studentenkonten. Selbst die Preise für reine Internet-Konten wurden angehoben. Bei Sparkassen betrug der Anstieg hier satte 36 Prozent. Bei Volksbanken immerhin noch 32 Prozent.

Die Negativspirale dreht sich weiter

Wenn Banken ihr Geld bei der Europäischen Zentralbank (EZB) parken, müssen Sie dafür Negativzinsen in Höhe von 0,4 Prozent entrichten. Der Spielraum ist nach unten weiter offen. Somit ist nicht auszuschließen, dass aufgrund der Politik der Europäischen Zentralbank die Kosten für Girokonten noch weiter steigen. Experten rechnen sogar damit, dass sich der Negativzins bereits in diesem Monat auf 0,5 Prozent erhöht.

Wie lässt sich ein kostenloses Girokonto finden?

Ein Vergleich der einzelnen Angebote lohnt sich. Oftmals sorgen auch Onlinegutscheine dafür, dass für das Girokonto keine Kosten anfallen. Vier Kriterien müssen erfüllt sein, damit ein Girokonto tatsächlich kostenlos ist:

  • 1. Keine Kontoführungsgebühr oder Grundgebühr
  • 2. Kein Mindestgeldeingang
  • 3. Keine Kosten für die Girocard (EC-Karte)
  • 4. Keine Kosten für die Überweisung

Wenn diese Punkte erfüllt sind, dann kann das Konto in die engere Auswahl genommen werden. Im Anschluss sollten die entsprechenden Konten noch einmal verglichen werden. Oftmals sind in den Geschäftsbedingungen bestimmte Klauseln versteckt, die doch mit unerwarteten Kosten verbunden sind. Bei Unklarheiten sollten sich Kunden direkt mit der Bank in Verbindung setzen und sich aufklären lassen.

Schön, dass Sie uns kennenlernen möchten!
Anrede*

Vorname*

Nachname*

Strasse & Hausnummer*

Postleitzahl*

Ort*

Sie sind

Telefonnummer*

E-Mail-Adresse*

Kreditsumme

Verwendung

Ihre Nachricht an uns

Den Hinweis zur Datenverarbeitung habe ich gelesen. *

* Hierbei handelt es sich um Pflichtfelder.
Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.
schließen