Die Deutschen haben ihre Finanzen unter Kontrolle



97,8 Prozent, diesen zehnjährigen Höchststand hat die Rückzahlungsquote von Ratenkrediten im Jahr 2016 erreicht. Das geht aus dem aktuellen Kredit-Kompass 2017 der Schufa hervor. Das heißt, so gut wie alle Kreditnehmer in Deutschland haben die Finanzierung im Griff. Im Jahr 2016 waren außerdem noch weitere Trends zu erkennen. So sind die durchschnittliche Höhe und die mittlere Laufzeit der aufgenommenen Kredite leicht gestiegen.

Der durchschnittliche Ratenkredit in Deutschland

10.225 Euro ist die Summe, die von den deutschen Kreditnehmern im Jahr 2016 durchschnittlich aufgenommen wurde. Damit liegt dieser Wert etwa 700 Euro höher als im Vorjahr (9552 Euro). Ebenso sind die Laufzeiten leicht gestiegen: Nach 48,6 Monaten waren die Schulden im Mittel zurückgezahlt. So gut wie keine Veränderungen gab es in Bezug auf die Anzahl der laufenden Ratenkredite. Insgesamt 17,4 Millionen waren im Jahr 2016 bei der Schufa registriert, das entspricht einer Veränderung von nur 0,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Zahl der Neuverträge erreichte mit 7,7 Millionen hingegen den höchsten Stand seit zehn Jahren. 2015 waren es noch etwa drei Prozent weniger.

Auch junge Kreditnehmer zahlen verlässlich zurück

Im Jahr 2016 lag die Rückzahlungsquote junger Kreditnehmer erstmals über dem Durchschnitt. Während im Jahr 2014 nur 96,7 Prozent der 18- und 19-Jährigen pünktlich zahlten, konnten im vergangenen Jahr lediglich 1,9 Prozent ihre Schulden nicht ordnungsgemäß zurückerstatten. Die meisten Ausfälle gab es 2016 in der Gruppe der 30- bis 34-Jährigen.

Verbraucher nutzen Vergleichsmöglichkeiten

Die Zeiten, in denen Kredite nur bei der Bank vor Ort aufgenommen wurden, sind definitiv vorbei. Noch mehr Verbraucher als 2015 gaben an, sich vor dem Abschluss bei verschiedenen Instituten zu informieren. Besonders häufig vergleichen Interessenten aus der Altersgruppe von 20 bis 44 Jahren die Konditionen, bevor sie sich für ein Angebot entscheiden. Aus der Befragung geht außerdem hervor, dass die Deutschen grundsätzlich überlegt handeln, bevor sie neue Schulden aufnehmen.

Guter Überblick über die eigenen Finanzen

Gemeinsam mit dem Institut „forsa“ wurde außerdem das generelle Finanzverhalten der deutschen Verbraucher untersucht. Dabei stellte sich heraus, dass beim Thema Geld hierzulande nichts dem Zufall überlassen wird. 87 Prozent der Befragten schauen regelmäßig ihre Konto- und Depotauszüge durch, insgesamt 95 Prozent gaben an, einen guten Überblick über ihre finanzielle Situation zu haben. Dabei zeigte sich, dass das Internet weiter an Bedeutung gewinnt. Mittlerweile nutzt eine Mehrheit der Kunden Onlineangebote von Banken und Kreditinstituten. Wichtige Aspekte sind dabei Sicherheit und Datenschutz, mit 73 Prozent geben deutlich mehr Anwender dem PC den Vorzug gegenüber mobilen Apps.

 


Bildquelle:
iStock