Das Sparbuch hat sich die Krone zurückgeholt



Die deutschen Sparer setzen wieder auf einen alten Vertrauten. Das Sparbuch.

 

Trotz anhaltender Minizinsen sind die Deutschen weiterhin am Sparen. Für eine repräsentative Umfrage wurden erneut mehr als 2.000 deutsche Bundesbürger über 14 Jahren befragt. Dem Auftrag erteilte der Verband der Privaten Bausparkassen.

 

An der Spitze der beliebtesten Sparmöglichkeiten gibt es in diesem Jahr einen Wechsel. Besser formuliert, hat sich ein alter Bekannter den Thron der Sparer zurückerobert.  Nachdem im vorigen Jahr 41 % der Befragten angaben das Sparbuch als bevorzugtes Sparmedium zu nutzen waren es bei der erneuten Umfrage 45 %. Dieses Ergebnis führt dazu, dass der Sieger des letzten Jahres auf den zweiten Platz verwiesen wurde. Das Girokonto kann nach starken 41 % im Jahr 2018 bei der erneuten Umfrage noch 40 % erzielen. Marc Kloetzel von der KVB Finanz sieht in diesem Trend, dass Sparer häufiger in Neuanlagen investierten statt abzuwarten, wie sich die Zinsen in Zukunft entwickeln werden.

Die Plätze drei und vier sind wie im Vorjahr von Renten- und Kapitalversicherungen und dem altbewährten Bausparen belegt. Die beiden Sparmodelle können 29 % und 28 % Marktanteil vorweisen.

Der fünfte Platz ist nach neuesten Umfragewerten gleich drei Mal vergeben. Immobilen, Tagesgeldkonten und Investmentfonds haben alle einen Anteil von 22 %.

Das Riestern ist bei deutschen Sparern ebenfalls wieder beliebter. Diese Rentensparform konnte einen Prozentpunkt zulegen und hat sich dadurch den siebten Platz erkämpft. Aktien bilden wie im letzten Jahr den neunten Platz, obwohl sie um 2 % zulegen konnten. Das Schlusslicht auf Platz 10 bilden unverändert festverzinste Wertpapiere. Sie haben laut Umfragewerten nur einen Zuspruch von 6 % in der Bevölkerung.

 

Bildquelle: Adobe Stock